Fahrradversicherung für Rennrad/Rennräder 2017 – Tipps & Empfehlungen

Der Radsport erfreut sich auch in Europa immer größerer Beliebtheit. Deutschland ist dabei natürlich ebenso ein gutes Beispiel. Was früh mit dem deutschen Radstar Jan Ullrich (Gewann Tour de France 1997) begonnen hat, setzt sich nun immer weiter fort.

Rennräder sind dabei aber leider aufgrund ihrer hohen Anschaffungskosten gerne Opfer von Diebstählen. Um den finanziellen Verlust zu verhindern, schließen deswegen viele Rennradfahrer eine Fahrradversicherung ab. Im folgenden Artikel will ich erklären, warum sich eine Fahrradversicherung für das eigene Rennrad lohnen kann und außerdem eine kleine Hilfestellung bei der Wahl des richtigen Anbieters geben.

Warum ist eine Fahrradversicherung für Rennräder sinnvoll? Welche Anbieter?

Teures_Rennrad_versichernDiese Frage lässt sich recht einfach in ein paar Sätzen beantworten. Wie weiter oben schon angedeutet, sind die Preise von Rennrädern in den letzten Jahren wegen immer leichter werdenden Materialien gestiegen. Kaufpreise jenseits der 1000 Euro Grenze sind für Rennradbesitzer oder diejenigen, die es werden wollen, keine Besonderheit mehr.

Die hohen Werte dieser Räder machen sie deshalb leider für Diebstähle attraktiver und ziehen eine größere Aufmerksamkeit auf sich. Eine Fahrradversicherung kann zwar nicht vor einem möglichen Diebstahl schützen oder einen Schaden verhindern, aber sie kann den finanziellen Verlust mindern. Die meisten Anbieter von Fahrradversicherungen beinhalten den Vollkaskoschutz. Dadurch bekommt der Geschädigte den vollen Kaufpreis erstattet und steht am Ende nicht mit leeren Händen da.

Ein Rennrad zählt ebenso wie ein Mountain-Bike zu den gängigen Fahrrädern und deshalb ist jede Fahrradversicherung der verschiedenen Anbieter geeignet. Um euch einen kleinen Überblick zu verschaffen, habe ich die vier bekanntesten Anbieter SchutzklickArag, Allianz und DEVK in Tabellenform gegenübergestellt. Meiner Meinung nach erleichtert das den Vergleich der unterschiedlichen Fahrradversicherungen.

KriterienSchutzklickAragDEVKAllianz
Gesonderte VersicherungJaJaNeinNein
Nur mit HausratversicherungNeinNeinJaJa
NachtklauselNeinNeinNein (Nur Tarif Premium)Nein
AuslandsschutzJaJaJaJa
Teil- oder VollkaskoVollkaskoVollkaskoVollkasko (Nur Tarif Premium)Vollkasko
Kosten (1000 Euro Fahrrad)Ab 9 Euro mtl.Ab 12 Euro mtl.Abhängig HausratversicherungAbhängig Hausratversicherung
RennräderJaJaJaJa

Grundsätzlich ist erst einmal zu erwähnen, dass jeder, der oben beschriebenen Anbieter, für eine Versicherung des eigenen Rennrades geeignet ist. Ich empfehle hauptsächlich auf drei Kriterien einen besonderen Augenmerk zu legen: Die Nachtklausel, den Auslandsschutz und das Preis-Leistungsverhältnis.

Zu beachten ist dabei vor allem, dass die Nachtklausel nicht besteht (Das Fahrrad also rund um die Uhr geschützt ist). Der Auslandsschutz ist für Reisende mit Rennrad ebenfalls ein wichtiger Punkt. Welche Fahrradversicherung ich selbst nutze und auch empfehlen kann, werde ich im nächsten Absatz beschreiben.

Meine Empfehlung: Passende Versicherung für das eigene Rennrad?

Vielleicht kann es sich der ein oder andere schon denken für welche Fahrradversicherung ich mich letztendlich entschieden habe. Aufgrund der zahlreichen Kriterien in der Tabelle habe ich meine Wahl getroffen. Meiner Meinung nach ist die beste Fahrradversicherung für ein Rennrad oder mehrere Rennräder die Schutzklick Versicherung. Von den wichtigen Kriterien erfüllt sie alle und verursacht zudem noch die geringsten monatlichen Beträge.

Zum Kostenrechner der Schutzklick
Auf dieser Seite habe ich außerdem noch die verschiedenen Anbieter in einem anderen Artikel getestet und einen ausführlichen Vergleich erstellt. Ich hoffe, dass euch meine Tipps ein wenig weiterhelfen konnten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.